1:0! SCV besteht auch in Mastbruch

Jens Schröder hieß der Mann des Tages beim gestrigen Spitzenspiel der Bezirksliga Staffel 3. Mit seinem Tor sicherte der Kapitän unserer 1. Mannschaft beim 1:0 (1:0) über Verfolger DJK Mastbruch den Sieg. Damit kann  der SCV mit dem dritten Auswärtssieg in Folge den Vorsprung auf den Gegner auf neun Punkte ausbauen und geht mit einem Sechs-Punkte-Polster in das nächste Spitzenspiel kommenden Sonntag gegen den neuen Zweitplatzierten FC Nieheim.

Am Mastbrucher Deipenweg setzte Marco Cirrincione nach vierwöchiger Verletzungspause wieder auf die Dienste von Dino Nesic. Er lief als Teil der Abwehrreihe von Beginn an auf, Miguel Soylu musste dafür auf der Bank Platz nehmen. Der SCV drückte dem Spiel vom Anpfiff weg seinen Stempel auf und erspielte sich in der Anfangsphase gleich einige Hochkaräter. Alexander Peters hätte auf Zuspiel von Alexander Doms seine Farben früh in Führung bringen können, zielte aus aussichtsreicher Position jedoch leider zu hoch (9.). Doch bereits der nächste Angriff brachte die eine weitere gute Einschusschance. Peyman Gorji zog an seinem Gegenspieler vorbei, suchte den Doppelpass mit Ruwim Dick und tauchte so plötzlich frei im Strafraum auf. Mit seinem Schuss aus spitzem Winkel scheiterte er aber letztendlich an DJK-Torwart Leifeld (10.). Wieder nur eine Zeigerumdrehung später war Gorji der Doppelpassgeber für Carsten Smith. Sein Distanzschuss ging jedoch zwei Meter über das Gehäuse (11.). Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der auch die Gastgeber versuchten, ihr Glück mit Offensivfußball zu suchen. Eine erste Gelegenheit für die Hausherren ergab sich nach zwanzig Minuten. Klesser tauchte plötzlich am langen Pfosten auf, setzte die Kugel aber per Kopf neben den Kasten (20.). Dann war auch schon wieder der SCV an der Reihe. Peters schirmte nach einem Zuspiel den Ball geschickt ab und legte dann ab für den nachrückenden Dick. Der versuchte es aus spitzem Winkel, fand aber in Leifeld seinen Meister (21.). Nach Anzahl der Tormöglichkeiten hatten sich die Blau-Gelben längst für eine Führung beworben, es war allerdings noch ein wenig Geduld gefragt. Dann sorgte der Kapitän höchstpersönlich für die logische Konsequenz. Einen kurz ausgeführten Freistoß von Smith leitete Nesic weiter zu Gorji und der bedient 25 Meter vor dem Tor Schröder. Der versuchte es einfach mal mit einem Distanzschuss und tatsächlich zappelte der Ball im Netz. Leifeld sah dabei nicht glücklich aus, hatte er doch noch die Hand am Ball (34.). Direkt im Anschluss hatte Mastbruchs Fuchs die Möglichkeit, wieder zu egalisieren. Seinen harmlosen Kopfball fing Alexander Wulf im SCV-Tor jedoch sicher (35.). Dann passierte bis zur Pause nicht mehr viel, so dass es mit der 1:0-Gästeführung in die Kabinen ging. Bis dato ein souveräner Auftritt des Tabellenführers, der sich die Halbzeitführung redlich verdiente.

Nach Wiederanpfiff schien es auch zunächst so weiter zu gehen. Allerdings verlagerte sich das Geschehen mit zunehmender Spielzeit weiter in die SCV-Hälfte. Die Gastgeber versuchten nun, Hektik in die Partie zu bringen und den Druck zu erhöhen. Zwingende Torchancen konnten sie aber nicht kreieren und so ebbe diese kurze Drangphase nach einer Direktabnahme von DJK-Torjäger Brinkmann, welche Wulf problemlos entschärfen konnte (53.) auch schnell wieder ab. Beide Teams führten nun intensive Zweikämpfe und vor allem der kompromisslose Julian Wiehmeier in Neuenbekens Abwehrzentrum sorgte mit diversen Ballgewinnen dafür, dass die Mastbrucher nicht noch besser ins Spiel fanden. So überstand man letztlich die kleine Druckwelle der DJK schadlos und setzte im Anschluss selbst wieder Akzente, um das vorentscheidende 2:0 zu besorgen. Joker Tim Schmidt gab nach einem Diagonalball von Markus Dalecki einen saftigen Distanzschuss ab, den Leifeld gerade so zur Ecke abwehren konnte und leitete so eine leidenschaftliche Schlussphase ein (79.). Beide Mannschaften warfen noch einmal alles in diese Partie und durch den hauchdünnen Vorsprung blieb es auch bis zum Schluss spannend. Wie schon zu Spielbeginn hätte Alexander Peters auch kurz vor Spielende für Ruhe sorgen können. Fünf Minuten vor dem Abpfiff ließ er nach einer Kombination über die rechte Seite und den Stationen Dick und Gorji im Strafraum geschickt seinen Gegenspieler aussteigen, scheiterte dann aber aus sieben Metern an der Fußabwehr von Leifeld und verpasste so die Vorentscheidung (85.). Auch der eingewechselte Jan Pohlmann hatte eine gute Abschlusssituation, jagte den Ball aber über das Tor (87.). So musste weiter gezittert werden. Und die letzte Chance des Spiels sollte am Ende der überzogen langen Nachspielzeit von sechs Minuten auch nochmal die DJK haben. Nach einem nicht konsequent zu Ende gespielten Konter des SCV – Gorji verlor im Dribbling den Ball anstatt den mitgelaufenen Miguel Soylu zu bedienen – kam Brückner noch zu einem letzten Abschluss für die Gastgeber. Sein Schuss landete jedoch nur am Außennetz und so war die Partie zu Gunsten der Blau-Gelben gelaufen (90.+5). Ein wichtiger wie verdienter 1:0-Auswärtserfolg bei kämpferisch starken Jugendkraftlern bedeutet die Punkte 31 bis 33 und den Ausbau der Tabellenführung. Denn der bisherige Tabellenzweite Post TSV Detmold ließ gegen Kellerkind TSC Steinheim (3:3) wichtige Punkte liegen und musste so den FC Nieheim in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Eben jener FC Nieheim gastiert mit seiner personell vor der Saison enorm verstärkten Mannschaft nächste Woche im Beketal. Ein richtungsweisendes Topspiel, könnte sich der SCV mit einem weiteren Sieg für den Moment doch ein wenig von der Konkurrenz absetzen. Bei einer Niederlage würde der Vorsprung andererseits auf schmale drei Punkte schmelzen.

Der SCV spielte mit:

Wulf – Nesic, Wiehmeier, Dalecki – Smith (63. Schmidt), Schröder (81. Pohlmann) Doms – Gorji, Peters (90. Soylu)

Tor:

0:1 Schröder (34.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.